Da Roagaspitz
Komödie in drei Akten
von Peter Landstorfer
Regie: Karl Dippl

Aufgeführt am 26.03./27.03/03.04./04.04.1994

 

Darsteller:  
Florian Sachler, armer junger Müllerknecht Georg Fuchsgruber
Traudl, seine Frau Renate Stömmer
Korbian Vielhammer, Vetter des Verstorbenen Norbert Völkel
Mattheis Rucherer, Vetter des Verstorbenen Walter Eichinger
Dionys Erbmoser, Vetter des Verstorbenen Manfred Völkel
Walburga, Frau von Dionys Paula Treffler
Haserer, Nachbar Stefan Haider
Ein Notar Karl Dippl
Souffleur: Josef Pichelmeier
Bühnentechnik: Josef Albrecht
Maskenbildnerinnen: Adelinde Schmidt, Nicole Wimberger

 

Da Roagaspitz

Autor: Peter Landstorfer

aus dem Jahr 1990

Komödie in drei Akten - Mehrakter
Sprache: bayerisch

Schauspieler: 3 Damen, 5 Herren.
Dauer: 90 Minuten.
1 Dekoration: Wohnstube.

Der reiche Mühllechner ist verstorben. In seinem Testament bestimmt er, daß sich seine drei Neffen die Mühle, den Wald und das Geld teilen, während sein Pflegesohn Florian, der sich bis zuletzt um ihn gekümmert hat, nur seinen "Roagaspitz" erhält. Der Spott der drei Vettern ist groß. Doch bald wendet sich das Blatt, der "Roagaspitz" entpuppt sich zum Glücksbringer. Der Spott wandelt sich in Neid und jeder der drei Vettern versucht auf seine Weise, an diesen Glücksbringer zu kommen, zunächst vergeblich. Als sie aber am Ende bereit sind, ihren jeweiligen Erbteil gegen den "Roagspitz" zu tauschen, willigt Florian ein. Es zeigt sich letztendlich, wie umsichtig der Mühllechner sein Testament abgefaßt hatte.