Alles Müll - oder net?
von Ulla Kling
eine turbulente Müllkomödie in drei Akten
Regie: Georg Fuchsgruber

Aufführungen am: 04.04./05.04./10.04./11.04.1999

 

Darsteller:  
Andreas Dirschl, Bauer Manfred Völkel
Regina Dirschl, seine Frau Anita Stinglhammer
Albert Dirschl, beider Sohn, angehender Bürgermeister Isidor Reischer
Lisa Dirschl, beider Tochter Karin Salzberger
Oma Disch, leicht schwerhörig Maria Küstner
Bertl Erdlinger, Nachbar Josef Albrecht
Lena Erdlinger, Nachbarin Anita Pöbl
Paul Gschößl, Gemeindediener Norbert Völkel
Frl. Säckle, vom Landratsamt Anita Stadler
Ali, Müllmann Michael Hofer
Joachim Kugler, Referendar Konrad Reischer
Souffleuse: Melanie Frank
Bühnentechnik: Jakob Reischer
Maskenbildnerinnen: Adelinde Schmidt; Manuela Hahn

 

Alles Müll - oder net?

Autorin: Ulla Kling

aus dem Jahr 1995

Komödie in drei Akten - Mehrakter
Sprache: bayerisch

Schauspieler: 5 Damen, 6 Herren.
Dauer: 90 Minuten.
1 Dekoration: freie Gegend zwischen zwei Häusern.

Eine neue Müllverwertungsverordnung bringt ein Dorf in Aufruhr. Umweltschutz ist ja gut und schön, aber was zu viel ist, ist zuviel. Keiner weiß mehr, was er jetzt in die rote, gelbe oder blaue Tonne werfen soll. Die Oma ist sich ihrer Sache ganz sicher und verwendet die gelbe Tonne als Briefkasten und leere Joghurtbecher als Bademittelzusatz. Eine lustige Persiflage auf die Übertreibungen der heutigen Zeit.