A Kufern
von Peter Landstorfer
eine Altmünchner Gangsterg‘schicht in drei Akten
Regie: Karl Dippl

Aufführungen am: 12.04./13.04./20.04./21.04.2003

 

Darsteller:  
Bubi Bratzler, Gangsterlboss: Josef Albrecht
Da Ministeri, ein Politiker: Manfred Völkel
Stauber Luggi, erfolgloser Trickbetrüger: Alois Stadler
Fingerl Beppi, öffnet alle Schlösser:   Stefan Haider
Gassen Paule, einfacher Straßendieb: Reinhold Strassl
Nadel Toni, tarnt sich als Schneider:   Isidor Reischer
Zeiger Lilli, Taschendiebin, Frau v. Toni: Brigitte Ebenbeck
Erna Stesser, Partnerin von Beppi: Melanie Frank
Lalo, einfache Straßendiebin: Christine Ebenbeck
Schwester Pangratia, Waisenhausschwester:   Andrea Wimmer
Souffleur: Josef Pichelmeier
Bühnentechnik: Jakob Reischer
Maskenbildnerinnen: Adelinde Schmidt; Manuela Sattelberger

A Kufern

Autor: Peter Landstorfer

aus dem Jahr 2001

Komödie in drei Akten - Mehrakter
Sprache: bayerisch

Schauspieler: 4 Damen, 6 Herren.
Dauer: 100 Minuten.
1 Dekoration: Zimmer.

Was macht eine kleine Münchner Gangsterbande mit einem geklauten Koffer voller Geld? Dem "rechtmäßigen" Besitzer zurückgeben - unvorstellbar - oder?! Was macht ein Politiker mit einem Koffer voller Schmiergeld? Er reinvestiert es in ein "Etablissement" - ist doch möglich - oder? Was aber macht eine Waisenhausschwester in einem "Puff", das es gar nicht gibt, das aber trotzdem gerade verkauft wird? Sie kassiert ab - ist unmöglich - oder? Am Ende ist alles möglich, wenn auch vollkommen unvorstellbar und unvorhergesehen...